Wenn das Fädelloch zu groß ist: Unterschied zwischen den Versionen

Aus PerlenWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
 
K (1 Version)
(kein Unterschied)

Version vom 20. August 2011, 08:45 Uhr

Hier einige Tipps aus dem Forum auf die Frage, was man tun kann, wenn das Fädelloch einer Perle zu weit ist für Band, Draht, etc, und die Perle dadurch nicht gut sitzt:

  • Perlenkappen mit kleinem Loch links und rechts verwenden
  • Rocailles hinein schieben, die Perle darüber gleiten lassen und links und rechts von der Glasperle eine Quetschperle, ein größeres Rocaille, oder ähnliches.
  • Vor und hinter die Perle eine Silberkugel setzen, die etwas größer als das Loch ist. Sie "schmiegt" sich in das Fädelloch und hält dadurch die Perle. Kleie Kristallperlen (z.B. Swarovskis) gehen auch.
  • Evt. kann man ein Stückchen "Scoubidou"- Schlauch (transparent oder schwarz) oder einen Schrumpfschlauch in den Perlenkanal einkleben und den Faden da durch fädeln. Wenn der Schlauch zu dünn ist, lässt er sich mit einer Stopfnadel oder Ahle etwas aufweiten. Ich würde ihn etas kürzer schneiden, als das Perlenloch lang ist, weil man ihn dann nicht sieht. Dann hauchdünn mit 2- Komponentenkleber bestreichen und mit der Erweiterungsnadel zusammen im Perlenkanal positionieren, darauf achten, dass kein Kleber an der Nadel ist! Nach dem Aushärten Nadel ziehen.
Gysisfaedellochweit.jpg
  • "Stäbchen" Perlen, also die Länglichen die man bei den Roncallis kriegt, hinein schieben.
  • Einen ganz dünnen Draht in Form des WireWig (längliche Rolle) aufwickeln, in passender Länge abknipsen und hineinschieben.

Link zum Beitrag im Forum